Allgemein

Jugendmeeting des Kraichturngaus Bruchsal in Forst

April 3, 2022
 

Auch beim Kraichturngau Bruchsal hat die Pandemie Spuren hinterlassen. Das ist beim Jugendmeeting in der Halle des TV Forst deutlich geworden. Dem in Baden mit gut 22.000 Mitgliedern zweitkleinsten Turngau wurden in 2021 gegenüber dem Jahr zuvor 608 Mitglieder weniger gemeldet. „Die Rückgänge waren vor allem im Kinderbereich gravierend“, wie Thilo Herrling, Vorsitzender des Jugendvorstandes, bestätigte.

Er referierte in Anwesenheit von Sportkreis-Jugendleiter Stefan Moch über die zurückliegenden beiden Jahre, die besonders stark unter dem Einfluss der Corona-Pandemie standen. „Ohne Wettkämpfe fehlten dem Nachwuchs Motivation und Ziele“, sagte Herrling. Leidtragende der Pandemie waren insbesondere die Kinder und Jugendlichen der Turn- und Sportvereine. Daran erinnerte der Turngau-Jugendchef in Forst. Mittlerweile ist der Zulauf in die Turnvereine deutlich angestiegen, wobei viele Vereine mangels Übungsleiterinnen und Übungsleiter lange Wartelisten haben.

Nach dem Stillstand in den letzten beiden Jahren gelte es jetzt den Blick nach vorne zu richten, gab der Chef der Turngaujugend zu verstehen. Dabei seien in 2022 auch wieder mehrere Turn-Veranstaltungen geplant, die auf der Homepage des Kraichturngaus veröffentlicht sind. Diskussionen ergaben sich wegen den erstmals als Video-Wettkampf durchgeführten Turnerjugend-Bestenkämpfen im männlichen und weiblichen Gerätturnen. Elf Mannschaften aus Turngau-Vereinen haben ihre auf Video aufgenommenen Turnübungen über eine Plattform eingereicht. Kampfrichter werden nun die Übungen bewerten und den besten Nachwuchsteams die Möglichkeit zur Teilnahme am Landesfinale geben, das am 7./8.Mai in Philippsburg stattfinden wird.

Bemängelt wurde von anwesenden Trainerinnen, dass keine Wettkämpfe für die jüngsten Turnerinnen und Turner angeboten wurden. Denkbar sei, so Gaujugendleiter Thilo Herrling, dass im Sommer Wettbewerbe für die Kleinsten ausgeschrieben würden und forderte gleich die Unterstützung durch die Vereine ein. Auch mit Blick auf das AOK Kinder- und Jugendturnfest hat der aus neun Frauen und zwei Männern zusammengesetzte Jugendvorstand neue Ideen: „Mit Unterstützung der Vereine würden wir gerne jedes Jahr ein Turnfest für Kinder und Jugendliche mit einem niederschwelligen Wettkampfangebot durchführen, wobei Spiel und Spaß im Vordergrund stehen sollen“, sagte der Jugendchef.

Vor den von Claudia Schnepf, Vorsitzende des gastgebenden TV Forst, durchgeführten Neuwahlen verabschiedete Thilo Herrling die wegen eines Auslandsstudiums nicht mehr kandidierende Antonia Reil. Neu in den Jugendvorstand wurde Katharina Müller vom TSV Langenbrücken gewählt. Rosemarie Greiselis vom TVE Weiher appellierte zum Schluss an die Vereine: „Öffnet eure Turnstunden für die Flüchtlingskinder aus der Ukraine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.